Dienstag 01. August bis Freitag 04. August

KINDER BIBEL TAGE

Pfarrhof der Evangelischen Kirche

Dienstag bis Donnerstag ab 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr

Donnerstag mit Übernachtung

Freitag bis 10.00 Uhr

Sonntag, den 06.08. findet der Abschlußgottesdienst statt 

 

Thema: Mit Paulus auf Reisen gehen

 

Wir wollen mit dem Fahrrad, dem Boot, dem Auto und zu Fuß unterwegs sein.

Ihr braucht also ein Fahrrad.

Ist das ein Problem meldet euch im Pfarrhaus oder bei Monique unter:

017681743915.

Anmeldung im Pfarrbüro unter: 035895/50212

oder per Mail: cvjm-boxberg@gmx.de

 



Al le reden über Luther. Wir auch.
Er war ein Mensch seiner Zeit und seiner Zeit voraus. Martin Luther aus Eisleben in Thüringen war Rebell und Reformator, Prediger und Politiker, Wegweiser und Wirrkopf. Wie sonst sollen wir seine Ausfälle gegen Juden, Bauern und Andersdenkende verstehen?
Zugleich war er ein Wegweiser in die Neuzeit und nicht zuletzt durch die Bibelübersetzung ein Wegbereiter der deutschen Nation. Luther gehörte in ein Jahrhundert gewaltiger Umbrüche in der europäischen Kultur, Wissenschaft und Machtverteilung.  

Heute wäre Luther ein „Populist“, der dem „Volk aufs Maul schaut“ und den Nerv der Massen trifft. Das Kirchenlatein der Priester da oben hatten die vom Volk da unten noch nie verstanden.

Luther prägte einfache Antworten und traf damit genau die Kernaussagen des Glaubens: Allein die Schrift, allein die Gnade, allein der Glaube, allein Chris-
tus. Im Vertrauen auf Jesus Christus findet der Mensch Vergebung und so neu zum Le- ben. In der Luther-Bibel heißt es: „So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.“ (Römer 3,28). Neues Leben gibt es geschenkt, keiner kann sich das erarbei- ten. Und bei Geschenken heißt es einfach: Vertrauensvoll die Hände aufhalten. „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht in Himmelreich kommen.“ (Die Bibel, Neues Testament Matthäus Kapitel 18,Vers 3). So einfach ist das.


Einsegnung vom 14. Januar 2017
 

In einem feierlichen Gottesdienst wurde ich, Max Aumüller, für meinen Dienst mit Kindern und Jugendlichen gesegnet. Besonders ermutigend fand ich ein Wort, welches mir Werner Karg zugesprochen hat, weil es für mich mein erster Lieblingsvers aus der Bibel war und für mich sowohl eineHerausforderung, als auch eine großen Zusage von Gott ist:

"Denn Gott hat und nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit." (aus dem 2. Brief des Paulus an Timotheus, Kapitel 1, Vers 7)

 

Nach dem Gottesdienst habe ich allerhand Geschenke bekommen.

Von Tobias Walzok habe ich etwas sehr Nützliches bekommen - "95 Thesen für die ersten Schritte im hauptamtlichen Dienst". Sieben Seiten Papier, auf denen Leute mit demselben Beruf wie ich beschrieben haben, was man beachten muss, wenn man als Jugendreferent arbeitet. Viele Fehler werden mir in meinem Dienst nicht erspart bleiben - aber so manchen werde ich ja nicht nachmachen müssen. Es sind viele hilfreiche Tipps dabei ;)

Das folgende Bild zeigt Tobias Walzok bei der Übergabe - er hat vor einigen Jahren die Jungschar in Klitten geleitet, die ich inzwischen übernommen habe.



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!